Blata C2 BZM Projekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blata C2 BZM Projekt

      Ich hatte mir vor 10 Jahren ein Projekt vorgenommen und zwar hab ich damals eine C2 bei ebay geschossen mit ewig viel China Teilen (interessiert hat mich nur der Rahmen)
      Aber dann kam die Gesellenprüfung, dann kam der Zivildienst, dann die Polo Restauration, neuer Job und die große Schachtel mit den Teilen rückte in weite Ferne. ;(
      Hier mal noch ein paar Bilder von vor 10 Jahren:



      Zuerst hatte ich damals nen 50 cm³ 6-Kanal BZM Zylinder und eine SilverPlate KW bestellt




      Hier hatte ich so Hülsen für den Rahmen aus Alu gemacht, schon besser als ein Rohr mit 2 Beilagscheiben :)




      Eine neue Vorderachse angefertigt incl. exakt passender Distanzen, die alte war wohl inne Fritten, das weiß ich heute nicht mehr genau :P




      Gabel mit neuer Vorderachse montiert, VA-Inbusschrauben für die Bremsscheibe und die Gabel nachlackiert.




      Auslass poliert, Domecap same! ( I <3 Brasso )




      Hier das Gehäuse, bearbeitet wurden:
      - Kerben mit Rundfeile für das Pleul
      - Taschen für das Kolbenhemd im UT gefräst
      - Durchgang für Stützkanal angepasst (gefräst)
      - polieren der Überströmer-Eingänge
      Die weißen Buchsen haben die Lager simuliert, damit man die KW schnell reinstecken und feststellen konnte ob noch was anschlägt.

      Mehr ist 2010 dann nicht mehr passiert :whistling:





      Jetzt mal ein Sprung ins hier und jetzt. Es ist Corona und wir haben Kurzarbeit, der Sozialplan winkt schon. Das ganze Haus ist auf Hochglanz poliert, die Garage ist ausgebaut und vor lauter Langeweile hab ich diese Kiste wieder in die Finger bekommen :evil:



      Hier mal ein paar Teile, die KW-Wedis sind ohne Staubschutzlippe die kommen weg, aber der Trichter ist mein Ernst :D




      Da ist das gute Stück, die Basis sozusagen. Tötet mich nicht aber das Bike wird zur Hälfte chinesisch mit viel Aufarbeitung gebrauchter Teile.




      Die Lenkkopflager sind schonfast von selbst reingeschwommen, deshalb Fügen Welle-Nabe Pampe :thumbup:




      Links der alte BZM-Halter von 2010, rechts der neuere gummigelagerte mit den AS-Wedis, Krümmerdichtung und Zocchi Carbon.



      Jetzt sagt mal einer was, damit ich einen neuen Beitrag erstellen kann, 10 Anhänge sind max. !! Doppelposts sind nicht mehr möglich :rolleyes:

      Prost Leute! :bier: und schönes Wochenende!
      Chinakracher SQ40A
      Steuerzeiten: A: 188° S: 128° 3.S: 116°
      + SKF Kurbelwellenlager
      + Quadriga Membranblock + 2x Polini Carbon 0,3 mm
      + 3 tlg. Big Bore 44mm: 22x4,5mm gefräßter Stützkanal (26° zur Kerze), Trapez-Auslass 62% Zylinderbohrung
      + Vollwangenwelle
      + Dell´Orto SHA 16.16 (76)
      + DM 3-Backen Kupplung Stage3
      + NGK CR8HIX Kerze
      + Pro-Pipe
      + poliertes Gehäuse
      + YY MOTO Autocooling
      + Handmade 0,5 l N2O Kapsler

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von scany ()

    • Vielen Dank liebe Freunde!

      Das motiviert mich natürlich :bier:


      Sooooo, dann gehts mal weiter mit Teil 2




      Zeugnisse einer Schlacht :D Hier wurde mit Händen und Füßen ein Reifen aufgezogen.
      Man beachte die Sicherheitsschuhe Klasse S0 :whistling:




      Das sind die Passscheiben für die WaPu. Sind 0,4er Scheiben.
      Eine hab ich mit Sekundenkleber auf eine Mutter geklebt und auf Schleifpapier um 15 Hunderstel bis auf 0,25 abgezogen.




      Der Seegerring ging grad noch so rein. Glück gehabt.
      Hier habe ich ein Distanzstück mit Absatz gedreht, damit das WaPu Rad breiter aufliegt.
      Soll dafür sein, dass es dann weniger eiern tut.




      Dann wird das erste Mal geheiratet.
      Die Dichtung beidseitig mit DP300 eingepinselt. Bester Stoff!
      Die Lager hab ich vorher in Verdünnung gewaschen um das Werksfett zu entfernen.
      Dann nach dem Schrumpfen/Dehnen hab ich sie mit Torco Einlaufpaste geflutet.
      Das haftet eine Zeit lang und verstopft keine Ölkänäle.
      Das untere Gehäuseteil wurde auf 2 Kanthölzer gelegt, damit der Wellenstumpf Platz hat.
      Die Kurbelwelle ließ sich obwohl auf -18°C abgekühlt ganz schön bitten. Die Drecksau. X(
      Aber als ich mich mit ganzem Gewicht draufgelehnt habe ist das obere Gehäuseteil dann marschiert.

      Rechts wurden die Wedis eingepresst und eingeklebt.
      Habe dafür extra eine Aluhülse mit Absatz gemacht, damit sie 0,5 mm unter Kante sind,
      da das mit dem bündig einpressen immer so eine Sache ist, da das Gummi rückfedert. X/




      Hier musste eine M8 Scheibe auf 10mm aufgedreht werden, weil die Kupplung Axialspiel hatte.
      In dem BZM Beutel sind keine Unterlegscheiben dabei. :huh:




      Links: Schwungrad druff mit 243er
      Rechts: mit Bleistift die Kanten des Gehäuses abgefahren um eine exakte Fussdichtung zu bekommen.




      Es war schon gut, dass ich gleich mit ner 0,5er probiert hab.
      Die Steuerzeiten wären mit den hauchdünnen BZM Dichtungen viel zu niedrig gewesen,
      von der nicht vorhandenen QK ganz zu schweigen.
      Selbst mit dieser einen 0,5er war die QK noch unter 0,1 mm.

      Rechts: gleich nochmal zwei neue gemacht, Wasserkanal noch leicht optimiert.




      Jetzt mit 1 mm Fussdichtung haben wir folgende Steuerzeiten:
      Auslass: 183°
      Strömer: 125°
      Stützkanal: 122°
      Rechts: QK ist nun 0,55 mm, perfekt! 8)
      Man könnte jetzt natürlich noch mehr Fussdichtung beilegen, aber dann wird die QK auch wieder größer
      und man müsste den Zylinder dann um das selbe Maß planen und die Planeinsenkungen für die O-Ringe nachsenken
      um wieder auf die QK zu kommen.

      So long, so good!
      Als nächstes werd ich mir den Kamin vornehmen, den ich von Dradiwaberl bekommen hab.
      Der wird komplett aufgearbeitet. :annie:

      Und jetzt haut mal kräftig in die Tasten :annie:
      Chinakracher SQ40A
      Steuerzeiten: A: 188° S: 128° 3.S: 116°
      + SKF Kurbelwellenlager
      + Quadriga Membranblock + 2x Polini Carbon 0,3 mm
      + 3 tlg. Big Bore 44mm: 22x4,5mm gefräßter Stützkanal (26° zur Kerze), Trapez-Auslass 62% Zylinderbohrung
      + Vollwangenwelle
      + Dell´Orto SHA 16.16 (76)
      + DM 3-Backen Kupplung Stage3
      + NGK CR8HIX Kerze
      + Pro-Pipe
      + poliertes Gehäuse
      + YY MOTO Autocooling
      + Handmade 0,5 l N2O Kapsler

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von scany ()

    • knie90 schrieb:

      recht interessant wieso machst das lager fettfrei ? Wenn ich neue lager verbaue nehm ich 2takt öl für die erstmalige schmierung und schmeiß die dann in Gefrierschrank und gehäuse wird erwärmt ;)

      Acher echt nice :bier:

      Hab die nur etwas mit Caramba in nen Plastikbeutel damit der Gefrierbrand nix tut. Das Gehäuse mit Heißluftfön zum kochen gebracht. Die Lager erreichen dan trotzdem noch mindestens 100°C nachdem man sie reinplumpsen hat lassen. Das Fett stinkt doch fürchterlich und is dann eh im Arsch.
      Deshalb hinterher schmieren.

      Dradiwaberl schrieb:

      Die Lager gehören auf die Welle gepresst und dann mit kalt/warm komplett in das Gehäuse eingebaut.

      Zum verbaut der Fussdichtung die sollte so gewählt werden das der Kolben bei UT bündig mit der Auslassunterkante ist. Die Quetschkante kann dann mittels der verschiedenen Domecaps von BZM angepasst werden.

      Ok, da hätte man auch drauf kommen können :autsch: Danke für den Tipp :D

      Hab gerade nachgeschaut. Auch hier wieder richtig! Der Zyli muss sogar noch ganze 1,5 mm höher damit der Kolben bündig mit dem Auslass ist.
      Seltsam, was will BZM mit so saudünnen Fußdichtungen, damit wäre ja kein Blumentopf zu gewinnen gewesen, so schön sie auch sind.
      Ich werd das ordentlich machen und zwar aus Kupfer, weil mehr als 2 Fußdichtungen übereinander is iwie Pfusch.
      Danach werd ich aber den Zylinder planen und die Einsenkungen für die O-Ringe nachsenken, bin nicht so der Käufer. Außer es hat dann jemand das passende DC rumliegen.
      Uiuiui, da werden wir ja sehr steile Steuerzeiten rausbekommen :evil:


      Jetzt aber noch die Bilder vom Kamin:



      Links: Das Loch
      Rechts: Alles wieder gut!




      Der Halter vom ESD




      Hier hab ich den ESD überdreht.
      Drehzahl: volle Rotze
      Vorschub: 0,05 mm
      Platte: DCMT070204 China
      Wollt ihn dann noch polieren aber das schaut gut genug aus.




      Die Schrauben wurden um 4mm gekürzt und die Köpfe poliert.
      Der Kamin wurde dann angeschliffen, entfettet und lackiert.




      Links: vorher
      Rechts: nachher
      Ja, die Federn hab ich voll überzogen, sie waren einfach nicht lang genug.
      Da wird noch was anderes besorgt :P


      Jetzt brauch ich aber ne Pause :sleeping:
      Chinakracher SQ40A
      Steuerzeiten: A: 188° S: 128° 3.S: 116°
      + SKF Kurbelwellenlager
      + Quadriga Membranblock + 2x Polini Carbon 0,3 mm
      + 3 tlg. Big Bore 44mm: 22x4,5mm gefräßter Stützkanal (26° zur Kerze), Trapez-Auslass 62% Zylinderbohrung
      + Vollwangenwelle
      + Dell´Orto SHA 16.16 (76)
      + DM 3-Backen Kupplung Stage3
      + NGK CR8HIX Kerze
      + Pro-Pipe
      + poliertes Gehäuse
      + YY MOTO Autocooling
      + Handmade 0,5 l N2O Kapsler

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von scany ()

    • Naja, das schaut auf den Bildern auch immer aus, wie gezaubert.
      Aber allein bis ich die Drehe auf das Zahnrad umgebaut hatte, das für den 0,05er Vorschub sorgt (normal kann sie ab Werk nur 0,09mm), musste ich drei andere sachen abflexen, hülse schwächen und feilen und Inbusschrauben durch normale Sechskant ersetzen, bloß weil deren Köpfe so hoch waren...nur um eine saubere Oberfläche zu bekommen.
      So 0,5er Dichtungen schneiden sich auch schon sehr schwer, wenn man so rheumatoide Gichthackln hat. Und jetzt schmeiß ich sie eh wieder weg. :rofl:
      Das sieht man hinterher immer auf den Bildern oft nicht, was alles dranhängt.
      Aber so ein Pocketbike könnte man auch im Wohnzimmer schön zusammenbauen und es sind halt sehr wenig Teile.
      Lang lebe der ventillose Ottomotor! :thumbup:
      Chinakracher SQ40A
      Steuerzeiten: A: 188° S: 128° 3.S: 116°
      + SKF Kurbelwellenlager
      + Quadriga Membranblock + 2x Polini Carbon 0,3 mm
      + 3 tlg. Big Bore 44mm: 22x4,5mm gefräßter Stützkanal (26° zur Kerze), Trapez-Auslass 62% Zylinderbohrung
      + Vollwangenwelle
      + Dell´Orto SHA 16.16 (76)
      + DM 3-Backen Kupplung Stage3
      + NGK CR8HIX Kerze
      + Pro-Pipe
      + poliertes Gehäuse
      + YY MOTO Autocooling
      + Handmade 0,5 l N2O Kapsler